Server-Umzug

In den letzten beiden Tagen habe ich unseren aktuellen Server teilweise auf neue Hardware umgezogen.

Die Gründe… ähm sagen wir so, eine Synology NAS in der bezahlbaren Variante leistet für PHP-Interpretation nur überschaubare Leistung und da unsere Homepage ein WordPress-Monster ist, wirkt sich das für uns im Backoffice erheblich aus. Die Besucher haben davon nie etwas mitbekommen, da wir dank aufwändig gebauter Cache-Mechanismen nur noch generierten HTML-Code ausliefern und alle Medien bei Amazon ablegen… alleine das Wartungsscript… jede Nacht lief über eine Stunde das Neuerstellen des Caches 🙂 Bisschen verrückt, ja… nun ja.

Wie auch immer.

Bei Memory PC einen Billigrechner mit anständiger Hardware besorgt. In leer. Also erst mal nach vielen, vielen, vielen Jahren Abstinenz wieder mit dem Thema „welches Kabel gehört wohin“ und „welche Platte muss da eigentlich rein“ befasst.

War gar nicht so schmerzhaft, wie ich es in Erinnerung hatte. Die Dokumentation von Mainboards ist mittlerweile sehenswert -früher gab es zum Mainboard ein versiffter A4-Blatt mit chinesischer Symbolik (und Logik…). Heute… englisches Handbuch mit detaillierten Beschreibungen…

Wie auch immer.

WD Red Platte rein als primäre Platte, Ubuntu Server Edition drauf und dann erst mal die Konfiguration des Webservers und Dovecots rüber auf den neuen Server. Ich hatte schon Getränke kaltgestellt und extra Urlaub eingereicht – man kennt das ja, so etwas zieht sich.

Gestern Nachmittag um 1600 angefangen und irgendwann am frühen Abend (so gegen 0230) das meiste am Laufen gehabt. Linux ist schon ein bisschen geil, geht alles dank Konsole/Terminal ruck zuck und das Internet (zweiter Rechner in brauchbar steht neben dem Server) hilft praktisch immer – wenn man weiß, wonach man suchen muss (was ja jetzt nicht soooooo das Problem ist…).

Datenbanken umzuziehen war übrigens keine große Sache. Früher war das oft SEHR gruselig dank der Encodierungs-Probleme. Heute gibt es die nicht mehr, weil man neue Datenbanken immer mit UTF in irgendeiner Variante aufsetzt und damit die Dumps ganz einfach migrierbar sind… da hab ich blöd geguckt, kein Script mit sed-Magie nötig gewesen 🙁

Naja. Webseite wird jetzt über den neuen Server ausgeliefert (ich liebe IPv6 *g*) und Dovecot läuft…

Also für geeignete Werte von „läuft“…

Alle Mails kommen doppelt an.

Das ist jetzt der Job für heute Nacht 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.